GR-Aufgabenpaket Schwarzwaldbahn 1972

Bericht zum GR-Aufgabenpaket #11 für die Schwarzwaldbahn 1972 von Halycon.
ROLLMATERIAL
Es werden im angebotenen Teil (Download bzw. CD-Version) alle die für die Aufgaben benötigten GR-Züge geliefert (um 32 Loks/Triebwagen, 101 Wagen). Ein vielseitiger Fuhrpark. Auch etliche Korrekturen für die originalen Halyconfahrzeuge. Da ist aber leider sozusagen nichts Neues dabei, außer paar Nachtführerständen, und einigen zweitrangigen Syntaxberichtigungen. Hätte man sich doch nicht mindestens ortsbedingt einen Alpirsbacher Bierwagen wunschen dürfen ?
AUFGABEN
Es werden dem Abnehmer 20 abwechslungsreiche Aufträge auf der SWB1972 (der Schwarzwaldbahn im 1972-er Zustand) erteilt. Im guten üblichen, gepflegten GR-Stil, mit eingebautem Verkehr, Zugbegegnungen, Hp0 und realistichen Fahrplänen. Allerdings wenig Überholungen. Und keine Rangieraufgabe... Sicherlich eignete sich die Strecke wenig für interaktive Güterdienste, jedoch...
Man darf mehrmals den ländlichen, weniger bekannten Zweig Hausach-Alpirsbach-Freudenstadt befahren. Man achte im oberen Kinzigtal auf zwangspflichtige BÜ-Warnpfiffe, und Geschwindigkeitsbegrenzungen in Ortsdurchfahrten !
Dort spielt auch die interessante, schwierigere Aufgabe 'Orkan im Schwarzwald Teil 2'. Sie ist im Lieferzustand leider ab Alpirsbach bergauf defekt, und zu Ende in Hausach nicht vollendbar (siehe meinen schnellen Korrekturversuch im GR-Forum). Haben das die Prüfer übersehen ? Schade, dürfte nicht passieren !
Die Idee der winterlichen Streckenkontrolle mit Eiszapfenentfernung an den Tunnels ist reizend. Allerdings ist die eingesetzte Kleindraisine KLV12 mit Gangschaltung m.E. dafür schlecht kontrollierbar, sodaß mir die Zeitereignisse kaum pünktlich entgegenkamen. Weiterbohren !
Bei Passagieraufgabe #18 (mit Dampflok BR38) dürfen Sie Ihr Heizergeschick behaupten. Im steilen Steig hinter Alpirsbach bitte reichlich sanden, sonst bleiben Sie gnadenlos stecken...
Mit zugegebener Hartnäckigkeit brachte ich endlich mühsam (nach 12+ Versuchen !) auch den Zuckerrübenschlepp über den Berg (Aufgabe #09 unter MSTS-BIN, mit Autoheizer). Besonders reizvoll kamen mir persönlich die gegenseitigen Überholungen mit einem dieselgeschobenen Güterzug vor. Aber mein stolzes Dampfrösserpaar blieb nach Triberg aufwärts, trotz vorhandenem Kesseldruck, vor km63 mehrmals wie ausgeschöpft lahm...
Es soll mir aber wohl keiner erzählen, daß auch damals ZWEI kräftige BR44 Schwerlastloks (Achsformel 1'E h3, '1-5-0', '2-10-0') in Doppeltraktion keine 365 Tonnen Rüben den Schwarzwald hinaufbrachten.
Bereits gesagt, aber sei hier wiederholt : GR beging hier m.E. generell einen grundsätzlichen Fehler, indem die Zugkräfte AM HAKEN in die ENG-Datei eingebaut wurden, wobei für die MSTS-Physik die Zugkraft AM RAD maßgebend ist !  Im Flachland macht sich das u.U. ziemlich wenig merkbar, aber bei so realitätsfremden/unregelmäßigen Steigungsknicken wie bei SWB1.1/SWB72 (trotz Profilüberholung noch lange nicht dem hervorragenden Vorbild von Ing. Gerwig gerecht, siehe lieber Freeware HORGEO....), da wirkt sowas tödlich.
FAZIT
Das Teil ist für eingefleischte Schwarzwaldbahnliebhaber zwar interessant, aber fand es nicht gerade umwerfend, somit m.E. entbehrlich. Trotzdzem, Dank an GR und den Autor für die Mühe ! 

Autor :
OldieDaddy
Hersteller :
German-Railroads
Datum :
30.08.2008
Tags :
msts ,German-Railroads ,msts Add On ,GR-Aufgabenpaket Schwarzwaldbahn 1972 ,

Kommentare

Melde dich bei Gravatar an, um dir ein Avatar zu erstellen.

  1. 1
    Jochaan Jochaan
    14.09.2008

    Als wenn Rollmaterial von GR eine Halycon Strecke um ein vielfaches aufwerten könnte...

  2. 2
    OldieDaddy OldieDaddy
    19.09.2008

    Auf der Seite von German Railroads (www.german-railroads.de) gibt es ein Update, drei Aufgaben wurden verbessert. Allerdings wird zur Einrichtung der originale Freigabeschlüssel erneut gefragt.

  3. 3
    Sandra Sandra
    06.10.2010

    Ich Wohne an der Schwarzwaldbahn und habe mich auch oft mit der Strecke befaßt. Villinger BR 44 zogen Güterzüge oft alleine über den Schwarzwald. Ich bin noch mit keine Dampflok beim ersten Versuch durch den Schwarzwald gekommen. Nur mit sehr viel Schwung. Im Großen und ganzen finde ich die Strecke gelungen bis auf ein paar ausnahmen. In Villingen Stand z.B eine Drehscheibe wo von ich auch lange nichts gewusst habe. Selbst in Donaueschingen stand eine Drehscheibe mit einem Drei Ständigen Lokschuppen. Schade finde ich das diese Strecke nur bis Donaueschingen geht und nicht bis Konstanz. den soweit geht diese Strecke eigentlich

Um ein Kommentar zu schreiben, mußt du dich einloggen.

Schriftgrösse

Werbung

Schlagwörter